Kultur

 

Valencia ist eine Stadt, die einen mit dem kulturellen Leben erschlägt. In der ganzen Stadt befinden sich höchst interessante Museen, die einen ganz unterschiedlichen Themenbereich abdecken. Die Anzahl der Museen ist unbegreiflich groß, deshalb haben wir Ihnen eine kleine Auswahl zusammengestellt. Aber auch die Oper in Valencia oder ein Theaterbesuch lohnt sich ebenso.

 

Museen

 

Museu de Prehistòria de València

Das Museum beschäftigt sich mit der frühzeitlichen Geschichte von Valencia. Im Jahre 1927 ging es aus dem Servicio de Investigación Prehistórica hervor und begeistert seitdem mit den umfangreichen Ausstellungen. Atemberaubende Ausstellungsstücke aus der griechischen, römischen und iberischen Zeit oder steinzeitliche Werkzeuge sind nur wenige Exponate, die das Leben der früheren Bewohner widerspiegeln. Ein Besuch lohnt sich wirklich!

Adresse: Corona 36, 46003 Valencia

 

Museo de Bellas Artes

Das Museum der Schönen Küste liegt im Zentrum von Valencia. Es befindet sich in einem Barockgebäude aus dem 17. Jahrhundert. Die Gallerie besteht hauptsächlich aus Werken valencianischer Künstler, wobei die Künstler Vicente López, Juan de Juanes und Joaquín Sorolla die bedeutensten und bekanntesten sind. Zudem bewahrt es eine interessante Sammlung zeitgenössischer Kunst und wertvolle archäologische Stücke wie den frühchristlichen Sarkophag des Märtyrers San Vicente.

Adresse: Calle San Pío V. 9, 46010 Valencia

 

Diözesan-Kathedralen Museum

Bei Ihrer Besichtigung der Kathedrale von Valencia, ist Ihnen bestimmt dieses Museum ins Auge gefallen. Es befindet sich im Inneren der Kirche und beherbergt eine wichtige Sammlung von Künstlern des 15. Jahrhunderts, darunter Francisco de Goya, de Osona and deOrrene und Yanezde la Almedina, Masip. Sogar Originalstücke der Skulpturen aus der Kathedrale werden hier ausgestellt. Highlight ist die gotische Tür der Apostel und das Ostensorium der Prozession, die wegen Umbaumaßnahmen abgetragen werden mussten und seitdem hier ausgestellt werden.

Adresse: Plaza de la Reina, 46001 Valencia

 

Museo Fallero

Die Fallas sind ein berühmtes Volksfest in Valencia. Dabei baut jeder Stadtteil Figuren aus aus Papp-Marché, Holz und Wachs und stellt diese vor. Jeden Tag müssen sich die Bewohner der Stadt entscheiden, welche der Figuren "eine Runde weiter" kommt und nicht abgebrannt wird. In dem Museum Fallero befinden sich die geretteten Figuren und die Gewinner-Figuren. Vielleicht ist das Museum das typischste valenzianische Museum von Valencia. Seit 1935 gibt es den Brauch zumindest einen der so genannten "ninots" zu retten und ihn im Fallas Museum aufzubewahren. Das Museum hütet einen Reichtum an Stadtgeschichte Valencias.

Adresse: Plaza Monteolivete, 46006 Valencia

 

Casa de las Rocas

Adresse: Las Rocas 3, 46003 Valencia

 

Museo del Arroz

Adresse: Rosario 3, 46011 Valencia

 

Museo Histórico Militar

Adresse: General Gil Dolz 8, 46010 Valencia

 

 

Theater

 

Teatro Principal

Das Teatro Principal in Valencia ist Schauplatz von urwitzigen Komödien, rätselhaften Krimi-Aufführungen und Drame - und das schon seit vielen Jahren.

Adresse : Barcas, 15 Calle , 46002 Valencia

 

Teatro Olympia

In der Nähe des Parque de la Cultura befindet sich das schöne Gebäude des alten Theaters. Wenn Sie stilvoll ausgehen möchten und schöne Stücke betrachten wollen, ist das Teatro Olympia die richtige Adresse.

Adresse: Calle San Vicente Martir 44 , 46002 Valencia

 

Palau de les Arts Reina Sofía

Der extravagante Oper- und Musikpalast mit seinen vier Sälen ist Teil der Ciudad de las Artes y de las Ciencias. Er wurde am 25. Oktober 2006 eröffnet und ein Besuch lohnt sich allemal!

 

 

Geschichte

 

Valencias Wurzeln liegen lange in der Geschichte zurück. Seit ihrer Gründung hat die Stadt an der spanischen Mittelmeerküste viele Ereignisse überstanden, die sie zu dem gemacht haben, was sie ist: eine moderne Weltstadt.


Valencias Anfänge

Im Jahre 138 v.Chr. wurde die Stadt Valentia von dem römischen Konsul Decimus Iunius Brutus Callaicus gegründet. Im Zuge der Expansion des römischen Reiches wurde sie rund einhundert Jahre später als eine der ersten hispanischen Städte römische Kolonie. Unter westgotischer Herrschaft entwickelte sich die Stadt kaum, sie nahm eine unbedeutende Rolle in der spanischen Wirtschaft ein. Als jedoch die Araber im Jahre 711 Valencia eroberten, wuchs die Stadt rasch an und erreichte im Kalifat von Córdoba 15.000 Einwohner. In der Zeit der Taifa-Königreiche herrschten die Amiriden und die Dhun-Nuniden in "Balansiya", so der neue Name der Stadt. 1094 eroberte El Cid die Stadt für das Christentum, doch nach acht Jahren fiel sie erneut an die Muslime.

 

Die Stadt im Mittelalter

1238 gewann König Jakob I. von Aragonien die Stadt endgültig für das Christentum zurück. Im Anschluss daran machte er sie zur Hauptstadt des Königreiches Valencia, das zur Krone von Aragonien gehörte. Daraufhin nahm die Stadt eine wichtige Rolle im Finanzwesen des Landes ein: Valencianische Banker waren es, die Königin Isabella I. von Kastilien das Kapital für Kolumbus' Seeweg-Suche nach "Hinterindien" liehen. Im 15. und 16. Jahrhundert war Valencia eine der wichtigsten Städte im Mittelmeerraum. Die erste Druckerpresse auf der iberischen Halbinsel stand in Valencia. 1478 wurde die erste Bibel in einer romanischen Sprache (Valencianisch) gedruckt. 1520 kam es in Valencia zur Rebellion der in Bruderschaften (Germanías) zusammengeschlossenen Zünfte. Diese wurde jedoch im April 1521 bei Villalar niedergeschlagen.

 

Valencia in der Moderne

Während des Spanischen Erbfolgekriegs von 1701 bis 1714 stand Valencia auf der Seite von Karl von Österreich. Nach dem Sieg der Bourbonen verlor die Stadt jedoch im Jahre 1707 ihre Privilegien. Im Spanischen Bürgerkrieg (1936-1939) gehörte Valencia zu dem von den Republikanern kontrollierten Gebiet. Ab November 1936 war die Stadt Regierungssitz der Republik, da Madrid gerade umkämpft wurde. Im November 1937 verlegte die republikanische Regierung jedoch ihren Sitz jedoch weiter nach Barcelona. In Folge der Blockade und Belagerung durch Francos Truppe, litt die Stadt sehr und büßte an Bedeutung ein. Im Oktober 1981 erhielt der bekannte katalanische Architekt Ricardo Bofill den Auftrag für die Grundsatzplanung des ehemaligen Turia- Flussbettes. Daraus entstand Valencias "grüne Lunge". Erst im Jahre 1982, nachdem die Faschistische Diktatur absetzt wurde, wurden die Rechte Valencias auf Autonomie im spanischen Grundgesetz festgelegt. Heute ist Valencia eine große autonome Region in Spanien mit eigener Traditionen und eigener Sprache.

 

 

 

Spanisch lernen

Spanisch auf Sprachreisen in das Ausland lernen und anwenden.